Auf der Fahrt zum vereinbarten Termin fiel die Tachoanzeige aus und die rote Warnleuchte ging an. Kurz vor dem Rüsselsheimer Dreieck zucke der Zeiger kurz, die Warnleuchte ging aus, doch umgehend zeigte sich dasselbe Fehlerbild. Wohl ein Kollateralschaden der Schläge auf die Bremsscheibenhalterungen. In der Werkstatt angekommen wurde auch der zusätzliche Fehler moniert.

Das Ersatzfahrzeug war eine 17 Jahre alte F650GS mit durchgesessener Sitzbank. Aber sei's drum.

Schone eine Woche später rief der Kundendienstmeister an und sagte Heidi wäre abholbereit. Auf die Rückfrage, ob auch der ABS Fehler behoben ist wurde ich auf Halten gelegt und nach einigen Minuten kam die Antwort, das Heidi noch am Tester hängt und es doch noch ein wenig dauert.

Ein paar Tage später meldete sich der Kundendienstmeister mit der Hiobs-Botschaft – das ABS müsse komplett getauscht werden 1050 € plus 180 € für die Montage. Ein Austausch auf BMW kosten käme nicht infrage, da das Fahrzeug schon 6 Jahre alt ist. Allerdings käme mir BMW entgegen und würde die Hälfte des ABS übernehmen, da Heidi erst 7500 km auf der Uhr hat. Wie großzügig für schlecht konstruierte Komponenten. Nach ein paar Stunden Bedenkzeit und dem Hinweis, dass der Fehler wahrscheinlicher in der Peripherie oder der Steckverbindungen zu suchen ist, willigte ich der Reparatur ein.

Nach ein paar Tagen dann der Anruf des Kundendienstmeisters, dass der Tausch des ABS den Fehler nicht behoben hat und mein altes ABS wieder eingebaut wurde. Bei der Montage hat die Werkstatt bemerkt, dass ein und ausstecken von Kabeln den Fehler behob. Also hat man alle Steckverbindungen mehrmals ein und ausgesteckt und somit das Problem behoben. Die Reparatur wäre für mich auch kostenlos. Na also.

BMW F800R Der ABS Stecker soll Ursache des Tachoausfalls zu sein

Bevor ich Heide abholte wurde das Ersatzfahrzeug noch bei einer Tankstelle in der Nähe der Werkstatt vollgetankt. Danach sprang sie nicht mehr an, da die Batterie entladen war. Also wurde das Geschwür zur Werkstatt geschoben und meine F800R freudig in Empfang genommen. Auch ein R90S Schlüsselanhänger wurde mir kostenlos überlassen – danke.

Nach ca. 10 km kurz vor dem Frankfurter Flughafen fiel der Tacho erneut aus und die rote Warnleuchte wieder an. Also gedreht und zurück zur Werkstatt. Am Rüsselsheimer Dreieck ging alles wieder. Nun erfuhr ich, dass der Fehler im hinteren ABS Sensor bei 140 km durch einen gebrochenen Hauptkabelbaum verursacht wurde. Dieser wurde schon bei der Montage im Werk fehlerhaft montiert. Der Kabelbaum wurde durch die damalige Werkstatt repariert. Hätte ich dies damals gewusst, hätte ich die BMW zurückgegeben! Nun vermutet die Werkstatt noch eine fehlerhafte Reparaturstelle oder defekten hinteren ABS Sensor.

Mein Ersatzfahrzeug ist diesmal eine F750GS mit 670 km auf der Uhr.